Blog

Verleihung des Tourissimus 2018

Der Österreichische Tourismusforschungspreis „Tourissimus“ 2018 fand am Donnerstag, dem 19. April 2018 am MCI Tourismus in Innsbruck statt.

Dieses Jahr wurde der Tourissimus in den drei Kategorien „Marketing & Destinationsmanagement“, „Nachhaltigkeit“ und „Tourismuswirtschaft“ verliehen. Die 24 Kandidatinnen und Kandidaten aus neun touristischen Ausbildungsinstitutionen traten einer hochkarätigen Jury aus Wissenschaft und Praxis gegenüber und präsentierten im Rahmen der Tourissimus-Hearings ihre Arbeiten. Im Rahmen des ÖGAF Tourismus Memos werden wir Ihnen in den nächsten Monaten die Abschlussarbeiten nach und nach vorstellen.

Den „Österreich Werbung Preis für Marketing & Destinationsmanagement“ gewann Melanie Hetzer von der Wirtschaftsuniversität Wien. Im Zuge der Präsentation ihrer Arbeit „Tourism as a Victim of Terrorism“ analysierte Sie, welche Rolle der Terrorismus im Reiseplanungs- und Buchungsverhalten der Menschen spielt. Beim „TUI Preises für Nachhaltigkeit im Tourismus“ konnte sich Jakob Beham, Absolvent der FH Salzburg, gegen die Konkurrenz durchsetzen. In seiner Arbeit mit dem Titel „Klimasensibilität des Wintertourismus in Österreich“ setzt er sich mit der Frage auseinander, welche möglichen Auswirkungen der Klimawandel auf den wirtschaftlich bedeutsamen österreichischen Wintertourismus hat und von welchen Zukunftsszenarien, unter der Berücksichtigung von Anpassungsstrategien, ausgegangen werden kann. Als Siegerin des „ÖHT Preises für Tourismuswirtschaft“ ging Magdalena Patz von der FH Salzburg hervor. Ihre Arbeit “Wine and Music – a match made in heaven? Understanding cross-modal correspondences between wine and music in order to offer tailored marketing activities for the Austrian wine industry“ überzeugte die Jury. Patz legte das Zusammenspiel zwischen Musik und Weingenuss dar, und leitete präzise Praxisempfehlungen für Marketing und Tourismus in den österreichischen Weinregionen ab. Mit dem Tourissimus Preis für die beste Ausbildungsinstitution wurde das MCI Tourismus vor der Wirtschaftsuniversität Wien prämiert.

Ab 17:00 Uhr startete die feierliche Preisverleihung mit spannendem Rahmenprogramm zum Thema Destinationsmanagement. Auf einen spannenden Impulsvortrag von FH-Prof. Mag. Hubert Siller (MCI) zum Thema „Destinationserfolg ist kein Zufall“ folgten Expertenstatements von Holger Sicking (Österreich Werbung), Josef Margreiter (Tirol Werbung) und Karin Seiler-Lall (Innsbruck Tourismus). Zudem stellten die Erstplatzierten der jeweiligen Tourissimus-Kategorien ihre herausragenden Arbeiten vor, aus denen mittels Online-Voting Magdalena Patz als Publikumsliebling gekürt wurde. Im Anschluss an die Preisverleihung wurde zum gemeinsamen Ausklang am Buffet geladen.

Zusätzlich zum Tourissimus wurde dieses Jahr erstmals auch der Sonderpreis „Tourissimus Spezial“ zum Thema „Mobilität – der bewegte Mensch“ verliehen. Gemeinsam mit Hotel & Touristik zeichnete die ÖGAF im Rahmen des Hotel & Touristik TRENDFORUMs am 12.04.2018 im Palais Ferstel Sabine Sarlay (FH Salzburg) mit diesem Preis aus. Ihre innovative Arbeit mit dem Titel „Collaborating and Connecting: Sharing Economy as a game changer in the aviation sector? Commercial air travelers’ willingness to pay premium for luxury services in tourism“ überzeugte die Jury.

Alle weiteren Informationen zum Österreichischen Tourismusforschungspreis 2018 finden Sie unter diesem Link, Fotos sowie die offizielle Presseaussendung sind hier zu finden.

1. Tourissimus Spezial – Preisverleihung am Hotel & Touristik TRENDFORUM

Premiere für den Tourissimus Spezial

Gemeinsame Sache für den Nachwuchs: die ÖGAF und Hotel & Touristik haben heuer erstmals zusätzlich zum bereits bestens etablierten Österreichischen Tourismusforschungspreis „Tourissimus“ eine neue Kategorie ausgelobt, die auf dem 3. Hotel & Touristik TRENDFORUM am 12. April 2018 prämiert wurde.

Unter dem Titel Tourissimus Spezial entschied sich die vierköpfige Jury für die Masterarbeit von Sabine Sarlay von der FH Salzburg. Angelehnt an das Generalthema Mobilität des TRENDFORUMs überzeugte sie mit ihrer Arbeit unter dem Titel „Collaborating and connecting: sharing economy as a game changer in the aviation sector? Commercial air travelers’ willingness to pay premium for luxury services in tourism“. Mag. Manfred Katzenschlager, Geschäftsführer der Bundessparte für Tourismus und Freizeitwirtschaft und ÖGAF Vorstandsmitglied, überreichte der Gewinnerin persönlich ihre Auszeichnung.

Zusätzlich zu einer Urkunde erhielt Sarlay unter anderem einen Hotelgutschein für zwei Nächte im Wiener Hotel Rathauspark von den Austria Trend Hotels, inklusive Anreise mit den ÖBB 1. Klasse und der Vienna City Card mit 72 Stunden Wien Ticket und einer edlen Flasche Mionetto Sergio. „Ich fand die aktuellen Entwicklungen rund um die Sharing Economy und das Geschäftsmodell von JetSmarter sehr spannend, und wollte mit meiner Arbeit tiefer in die Materie eintauchen“, erklärte die glückliche Gewinnerin.

Bilder © Markus Wache/Hotel & Touristik

ÖGAF Expertenrunde zum Thema „Technologien von morgen – Virtual und Augmented Reality im Tourismus“

OEGAF_logo

ÖGAF Expertenrunde

„Technologien von morgen – Virtual und Augmented Reality im Tourismus“

Die Österreichische Gesellschaft für Angewandte Forschung in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft veranstaltete in Kooperation mit dem Institut für Service Marketing und Tourismus der Wirtschaftsuniversität Wien eine Podiumsdiskussion zum Thema „Technologien von morgen – Virtual und Augmented Reality im Tourismus“.

Datum: Dienstag, 27. Juni 2017
Uhrzeit: 18:00 – 21:00 Uhr
Veranstaltungsort: Foyer der Executive Academy, Wirtschaftsuniversität Wien, Welthandelsplatz 1, 1020 Wien

Die Podiumsdiskussion bot eine Gelegenheit, mit einem Panel von ExpertInnen, AnwenderInnen und Agenturen aus der Wirtschaft und Forschung über die Chancen und Herausforderungen, die neue Technologien wie Virtual und Augmented Reality im Tourismus darstellen, zu diskutieren. Das Fazit der Podiumsdiskussion lautete, dass Virtual und Augmented Reality spannende neue Chancen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft eröffnen. Die Technologien sind am Vormarsch, und bereits weit genug entwickelt, um eine Vielzahl an bereichernden Anwendungen zu erlauben. Um den First-Mover-Advantage noch nutzen zu können, sollte jetzt schnell gehandelt werden, denn bereits in ein bis zwei Jahren wird es viele touristische VR/AR-Anwendungen geben und die Gäste werden bei den touristischen Zielen qualitätsvolle VR/AR-Anwendungen als Selbstverständlichkeit erwarten.

Einen herzlichen Dank an unsere Expertenrunde für die spannenden Einblicke:

Michael Klein, Gesellschafter 7reasons Medien GmbH
Statement zu: Making of – Virtual Reality Projekt Karlskirche, Anwendungsmöglichkeiten Virtual Reality

Dr. Wolfgang Sovis, Tourismusberater und Lektor am Institut für Service Marketing und Tourismus der Wirtschaftsuniversität
und Julia Hofbauer, Mitautorin der Studie, Studentin an der WU Wien
Statement zu: Forschungsprojekt Virtual Reality Führung in der Karlskirche

Codin Popescu, Co-Founder & CEO, Artivive GmbH
Statement zu: Making of – Augmented Reality Projekt Albertina, Anwendungsmöglichkeiten Augmented Reality

Ivana Novoselac-Binder, Social Media & Presse, Albertina Museum
Statement zu: Augmented Reality Projekt Albertina

Nach den Statements mit anschließender Podiumsdiskussion wurde zum Buffet gebeten, bei dem sich Gäste und Vortragende unterhalten und austauschen konnten. Zudem bestand die einmalige Gelegenheit, verschiedene Virtual und Augmented Reality Technologien vor Ort zu testen, die von vielen Teilnehmern ausgiebig genutzt wurde. Das Anschauungsmaterial wurde zur Verfügung gestellt von 7Reasons Medien, Artivive und der Albertina.

Die Presseaussendung zur Veranstaltung finden Sie hier.

Wir danken für Ihr Interesse und Ihr Kommen!

logo_7r_final_klein

7reasons Medien GmbH

www.7reasons.net

  1024px-Albertina_Logo_klein

Albertina

www.albertina.at

Artivive

Artivive GmbH

artivive.com

sm-logo_klein

Service Marketing & Tourismus Institut

www.wu.ac.at/sm

Tourissimus 2017: Top-NachwuchsforscherInnen ausgezeichnet

Am 06. April 2017 fand das spannende Finale des Österreichischen Tourismus-Forschungspreises „Tourissimus“ in der FHWien der WKW statt. 20 Kandidatinnen und Kandidaten aus 7 Institutionen stellten sich den Hearings vor der hochkarätigen Fachjury, um die mit insgesamt über 7.000 Euro dotierten Forscherpreise zu erringen.

Siegreich in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ war Máté Rauschenberger von der FH Salzburg, die Kategorie „Städte und Destinationen“ gewann Sabrina Engel von der Wirtschaftsuniversität Wien, den Preis für Tourismuswirtschaft konnte Gudrun Prückler, ebenfalls Absolventin der WU Wien, erobern.

Als beste Ausbildungsinstitutionen wurden ex aequo die FH Salzburg und das Management Center Innsbruck prämiert.

Tourissimus2017_GewinnerJuroren

Tourissimus 2016

Beim großen Finale des Tourissimus 2016 am 14. April diesen Jahres in der FH Joannum in Bad Gleichenberg behaupteten sich 20 Kanditatinnen und Kandidaten aus 8 Institutionen vor einer hochkarätien Jury aus Wirtschaft und Wissenschaft. Der Tourissimus-Preis wurde in diesem Jahr an die Wirtschaftsuniversität Wien verliehen.

In der Kategorie „TUI-Nachhaltigkeit“ konnte sich Verena Riegler vom Management Center Innsbruck gegen die Konkurrenz durchsetzen. Den „WienTourismus-Preis für Städte und Destinationen“ gewann Katja Heel von der FHWien der WKW, und im Bereich Tourismuswirtschaft wurde Gabriel Schmidinger von der Wirtschaftsuniversität Wien mit dem „Tourismusbank-Preis“ prämiert. 

Tourismus:Medien:Fokus

Am 22. April 2015 veranstaltete die ÖGAF in Kooperation mit dem Insitut für Journalismus & Medienmanagement der FHWien der WKW die Veranstaltung „Tourismus:Medien:Fokus„.

Kein Touristiker kommt heute mehr umhin, sich mit den aktuellen Entwicklungen der Medienwelt auseinander zu setzen: Sehnsüchte wollen geweckt, Urlaubsstimmung gemacht, aber vor allem Angebote verkauft werden. Reizüberflutung und Datenexplosion machen die Orientierung nicht einfach.

Dabei können Tourismus und Medien in vielerlei Hinsicht voneinander profitieren: Der Tourismus bietet Stoff für viele gute Geschichten; die Medien haben Mittel und Möglichkeiten, diese zu verbreiten. Tourismus:Medien:Fokus fördert den Dialog von Experten und Praktikern beider Branchen.

In einer ersten Veranstaltung am 22. April 2015 (Programm) wurden die fünf Themen „Datenjournalismus – Neuer Fokus durch intelligente Verknüpfung?“, „Compliance – Sind Pressereisen Schnee von gestern?“, „Bewegtbild – Mehr EMotion im Tourismus?“, „Social Media – Immer online, oder ist „weniger“ „mehr“?“ sowie „Tourismus:Medien:Fokus – Was im Tourismus ist eine Schlagzeile wert?“ im Zuge von Impulsreferaten, Präsentationen und Podiumsdiskussionen diskutiert.

Im Rückblicksvideo der Veranstaltung gibt es eine Zusammenfassung des Events, auf Twitter finden Sie unter #tmfokus Tweets zur Veranstaltung bzw. können dem Projekt unter @TMFokus folgen. Hier geht’s zu den Fotos des Events.

Tourissimus 2015 an der FH Salzburg

Am 16. April 2015 wurde der „Tourissimus“ in der FH Salzburg verliehen. 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer versuchten in den Hearings die hochkarätige Jury zu überzeugen. Siegreich in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ war Kim Boes von der FH Salzburg, die Kategorie „Städte und Destinationen gewann Julia Lotter vom IMC Krems, den Preis für Tourismuswirtschaft konnte Judith Obermair, ebenfalls IMC Krems, für sich entscheiden. Als beste Ausbildungsinstitution wurde das IMC Krems prämiert. Die Informationen zu allen Preisträgern finden Sie hier, Fotos sind unter diesem Link abrufbar.